Mittwoch, 27. September 17 um 15:26 Alter: 148 Tag(e)
Kategorie: Elternhockey

Elternhockey Festival in Mönchengladbach


Nach einigen krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen haben wir zusammen mit den „SpiriTUSlern“ dann doch eine Mannschaft zusammen bekommen und uns unter dem Namen „Würmtaler HG“ am Freitagmittag des 22. September auf den Weg zum 3. Elternhockey-Festival in Mönchengladbach gemacht. Wir – das waren Sascha (unser Mann im Tor), Flo, Tobi, Ma, Manfred, Robert, Johannes, Gereon  und unsere beiden Damen Julia und Bettina.

Nach einem vergnüglichen Abend bei Altbier und Kölsch ging es dann am Samstagmorgen los. Wir hatten absolut keine Ahnung, wie die Spielstärke der anderen Mannschaften war, umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir nicht nur mithalten konnten, sondern unser erstes Spiel gegen die „Hiesfelder Haie“ mit 1:0 gewinnen konnten, Torschützin war Julia. Wir mussten noch vier Mal an diesem Tag unsere Schläger in die Hand nehmen, und auch die beiden nächsten Spiele konnten wir gewinnen, 2:0 gegen die „Niers United“ und 1:0 gegen die „Mözis U99“ aus Wien.

Einige  Daheimgebliebene haben unsere Erfolge mit dem Bierkrug in der Hand auf der Wiesn verfolgt und sahen uns schon als Turniersieger von insgesamt immerhin 48 Mannschaften heimkehren, als wir uns im vierten Spiel durch ein dummes Tor nach ca. 10 Sekunden am Ende 1:0 gegen die „Bergischen
Hockeysensen“ geschlagen geben mussten. Eventuell war der/die eine oder andere noch mit seinen/ihren
Gedanken auf der Massagebank. Das letzte Spiel gegen „TräffNix“ aus Velbert konnten wir dann wieder mit 1:0 für uns entscheiden und durften nun für den ersten Tag die Schläger aus der Hand legen und das wohlverdiente Abendessen genießen.

Nach ein paar Bierchen auf dem Turnierabend hieß es dann bei einigen, den müden Körper zu regenerieren, damit wir unsere Siegesserie am nächsten Tag fortsetzen konnten. Leider ist uns dies im ersten Spiel nicht so ganz gelungen, nach 15 Minuten Spielzeit mussten wir uns gegen die „Spätzünder“ aus Mühlheim mit 1:0 geschlagen geben. Im letzten Spiel wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert, und es gelang ein 1:0-Sieg gegen die „Sumpfflitzer“ aus Schwerin.

Für den Turniersieg hat es nicht gereicht, aber die Ergebnisse standen für uns sowieso nicht im Vordergrund. Wir wollten einfach nur Spaß haben, und den hatten wir!


Nach oben

 
Sie sind hier: